Veranstaltungen

Im Rahmen des Projektes Transfer Wissenschaft Schule bieten wir Veranstaltungen an, die einen fachlichen und fachdidaktischen Austausch naturwissenschaftlich-technischer Lehrkräfte mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen. Nutzen Sie die Chance und wählen Sie Ihre Veranstaltungen aus der folgenden Liste aus:

EnzymkinetikBiologie
BeschreibungIn dem Kurs werden unter Anleitung von Frau Soria-Dengg (Geomar) von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einfache quantitative Experimente zur Enzymkinetik unter Einsatz von medizinischen Spritzen (und anderen bruchsicheren Materialien) durchgeführt. Mit den Ergebnissen werden anschließend die Michaelis-Menten Parameter berechnet.
FormExperimentalworkshop
ReferentSally Soria-Dengg
OrganisationGeomar
Termine - in Marne

Die interaktive TAfel im NaWi-UnterrichtNaWi
BeschreibungDas Interaktive Whiteboard im naturwissenschaftlichen Unterricht Ein interaktives Whiteboard (IWB) ist damit ein zentralisierendes multimediafähiges Werkzeug, das sich primär für die Gestaltung frontaler Phasen im Unterricht eignet. Für den Chemieunterricht bzw. Unterricht in den anderen NaWi-Fächern ergeben sich vor allem folgende Potenziale: I) Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten • Planen und entwickeln von Versuchsapparaturen • Aufzeichnen von Experimenten (in Kombination mit einer Dokumentenkamera) • Auswertung von Experimenten o Messwerte ans IWB senden (XC Collaboration) o Steuerung digitaler Messwerterfassungssysteme (Cassy, Cobra, Vernier, CBL...) von der Boardfläche aus in Demonstrationsversuchen o Präsentation und Auswertung von Messdaten / Graphen von Messwerterfassungssystemen für Schüler (Vernier Lab Quest 2) II) Auswertung von Bildern, Animationen, Simulationen und Filmen • Modellierung chemischer Vorgänge auf der Teilchenebene durch Zeichenwerkzeuge und Endloskloner o Entwerfen von Reaktionsmechanismen o Auswertung des Wasserstrahlexperiments o Entwicklung von Atommodellen (Schalenmodell) und Bindungsmodellen (EP-Bindung) • Auswertung von Filmen, Simulationen und Animationen o Annotieren von Bildern und Filmen o Ausschneiden von Schlüsselszenen mit dem Kamerawerkzeug (step&parts Abbildungen wie in Comics) o Steuerung von Simulationen und interaktiven Bildschirmexperimenten (IBE) • Auswertung von 3D-Darstellungen von Molekülen / Kristallstrukturen o s.o. Angebote des IDN der LUH (Projekt iWnat) • differenzierende chemie- bzw. NaWi-spezifische IWB-Schulungen an konkreten Unterrichtsszenarien aus dem Unterricht in den IWB-Systemen von SMART Technologies (SMARTboard), Promethean (ActiveBoard) und Hitachi (Starboard) • Einbindung des IWB in Laptop- und Tabletklassen • Nutzung anderer digitaler Geräte in Kombination mit dem IWB (Dokumentenkamera, digitale Messwerterfassung, Smartphones, ...)
FormVortrag, workshop
ReferentDr. Bernhard Sieve
OrganisationUni Rostock
Termine - in Meldorf

Programmieren Lernen mit Calliope (Folgeveranstaltung)NaWi, Physik, Biologie, Informatik, Mathematik
BeschreibungInhalte der ersten Veranstaltung waren: 1. Einfache Programme erstellen mit der unter „calliope.cc“ vorgehaltenen Programmierumgebung „Makecode“ 2. Programmcode auf den Calliope mini übertragen und den Code für die Wiederverwendung aufbewahren 3. Externe Hardware mit dem Calliope steuern (eine bzw. mehrere LEDs: Blinken in Gleich- oder Gegentakt, Ampelschaltung) Geplante Inhalte der Folgeveranstaltung: 1. Einfache Fahrzeuge herstellen, die sich später über den Calliope mini steuern lassen (vorgefertigte Fahrzeuge zur weiteren Verwendung sind vorhanden) 2. Die Fahrzeuge mit einem Calliope mini ausstatten und benötigte Komponenten (Batterien, Motoren) Schritt für Schritt über eine passende Programmierung in Betrieb nehmen 3. Das Fahrzeug wettbewerbsmäßig für einen Parcours programmieren. Je nach Zeit Verbinden von zwei Calliopes über Bluetooth und Fernsteuerung der vorhandenen Fahrzeuge. Weitere Anwendungen nach Interesse sind denkbar. Diese Veranstaltung ist auch offen für Neueinsteiger. Wichtiger Hinweis: Ein eigener, internetfähiger Rechner muss bitte mitgebracht werden (die Programmierumgebung ist webbasiert). Wichtig dabei: Ein "normaler" USB-Anschluss (USB-A, im Ggs. zu Mini- oder Mikro-USB), an den der Mikrocontroller angeschlossen wird.
FormWorkshop
ReferentGerd Stein
Termine - in Neumünster

Chemie zwischen 6.30 Uhr und 7.30 UhrNaWi
BeschreibungDie Chemie zwischen 6:30h und 7:30h In der Stunde nach dem Aufwachen werden die Menschen mit einer fülle von Chemikalien und Chemieprodukten konfrontiert - üblicherweise auf ausgegesprochen angenehme Weise! Der Experimentalvortrag beleuchtet die vielseitigen Facetten, wo und wie die Chemie am Morgen uns Menschen begegnet. In der 1. Stunde nach dem Aufstehen begegnen und Kunststoffe, das geht ja noch, aber auch Acetaldehyd, Furfurylthiol und Sotolon. Man lässt Tenside auf dem Körper einwirken und man versucht mit dem Biolösemittel Wasser wieder los zu werden.
Formworkshop
ReferentHerr Dr. Heywang
OrganisationUni Rostock
Termine - in Meldorf

Wie verhextPhysik, Chemie, Naturwissenschaften, Technik
BeschreibungIn diesem Experimentalvortrag scheint die Welt nicht mehr in Ordnung zu sein: In einer Flasche einen Luftballon aufblasen, geht das? Was macht der Flaschenteufel und warum? Korken fallen auf eine Tischplatte und bleiben senkrecht stehen. Metallscheiben wollen nicht in ein Schnapsglas fallen. Ein nicht präparierter Tischtennisball verweigert sich auf Wasser zu schwimmen; dafür lässt er sich auf einem Strohhalm balancieren. Dass eine Umkehrlinse sich bei roten und blauen Buchstaben unterschiedlich verhält, muss man gesehen haben, sonst glaubt man es nicht. Mit einer Bologneser Flasche kann man einen dicken Nagel in Holz schlagen, andererseits reagiert diese sehr empfindlich und zerspringt in tausend Teile. Alle Experimente folgen naturwissenschaftlichen Gesetzen, die auf verständliche Weise erläutert werden und sind überraschend und unterhaltsam. Alle haben mit Luft oder Bestandteilen der Luft zu tun. Viele der Experimente lassen sich mit einfachen Mitteln auch zu Hause durchführen.
FormWorkshop, Experimentalvortrag
ReferentDr. Gerhard Heywang , Juliana Zeidler (Uni Rostock)
OrganisationUniversität Rostock
Termine - in Schwarzenbek

Kann Rauchen jetzt auch gesund sein? Untersuchung von Zigaretten, Shishas und E-ZigarettenChemie, Biologie, Naturwissenschaften
BeschreibungWährend das Rauchen von Zigaretten bei Jugendlichen in den vergangenen Jahren abgenommen hat, steigt der Konsum von Shishas und E-Zigaretten in dieser Altersgruppe stetig an. Die Hersteller von E-Zigaretten bewerben ihre Produkte als gesunde Alternative zum Rauchen. Die Werbung ist so aufbereitet, dass sie besonders die junge Generation anspricht. Auch Shisha Bars, die derzeit an vielen Standorten eröffnet wurden, haben häufig Jugendliche als Zielgruppe. Insgesamt ist sehr strittig, ob das Rauchen einer Shisha bzw. das Dampfen einer E-Zigarette als ungefährlich einzustufen ist. Umso wichtiger ist es, Jugendliche im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts für dieses Thema zu sensibilisieren. In der Fortbildung werden zunächst in einem Vortrag die Funktionsweise und die chemischen Hintergründe von Zigarette, E-Zigarette und Shisha erläutert. Anschließend gibt es viel Gelegenheit verschiedene Schulexperimente selbst auszuprobieren. Mit diesen können die Inhaltsstoffe der Produkte untersucht und die Produkte, die beim Rauchen bzw. Dampfen eingeatmet werden, analysiert werden. Alle Experimentieranleitungen und Materialien sind für den Einsatz im Nawi- bzw. Chemieunterricht ab Jahrgangsstufe 9/10 geeignet und werden in einem Skript kostenlos zur Verfügung gestellt.
FormExperimental-Workshop
ReferentSvenja Pansegrau, Dr. Dominique Rosenberg, Nelli Urich und Prof. Dr. Maike Busker
OrganisationUniversität Flensburgmehr...
Termine - in Neumünster
Weiteres im WebDurchführende Organisation

Weitere Veranstaltungen ohne aktuell buchbare Termine


Experimente zur EnzymkinetikBiologie
BeschreibungIn dieser Fortbildung werden einfache und praktische Experimente zur Enzymkenetik vorgestellt und erprobt.
FormExperimentalworkshop
ReferentFrau Dr. Sally Dengg
OrganisationGeomar
Termine - in Heide

Tätowierungen: Chemie, die unter die Haut gehtNaturwissenschaft, Chemie, Biologie
BeschreibungZum Thema Tätowierungen wurde eine Unterrichtseinheit entwickelt, die primär für den Unterricht der Sekundarstufe I gedacht ist. Sie lässt sich zudem sehr gut interdisziplinär einsetzen, doch auf Grund des modularisierten Aufbaus der Unterrichtseinheit können auch einzelne Versuche in unterschiedliche Themenvorgaben des Rahmenplans implementiert werden (z.B. „Stoffe und ihre Eigenschaften“, „Enzyme und ihre Wirkung“ oder „Metalle“ etc.). Diese Fortbildung beinhaltet unterschiedliche Experimente zum Thema „Tätowierungen“ und weitere Materialien, die sich mit dem Thema Tattoos aus naturwissenschaftlicher Sicht befassen. Hintergrundinformationen zu Einstiegsmöglichkeiten in die Unterrichtsreihe oder in die jeweiligen Experimente werden aufgegriffen. Unterschiedliche Aufgabenstellungen zu den Versuchen werden ebenfalls vorgestellt.
FormExperiementalvortrag
OrganisationUniversität Bremen, Dr. Marc Stuckey
Termine - in Schwentinental

Kann Rauchen jetzt auch gesund sein? Untersuchung von Zigaretten, Shishas und E-ZigarettenChemie, Biologie, Naturwissenschaften
BeschreibungWährend das Rauchen von Zigaretten bei Jugendlichen in den vergangenen Jahren abgenommen hat, steigt der Konsum von Shishas und E-Zigaretten in dieser Altersgruppe stetig an. Die Hersteller von E-Zigaretten bewerben ihre Produkte als gesunde Alternative zum Rauchen. Die Werbung ist so aufbereitet, dass sie sich insbesondere an die junge Generation richten soll. Auch Shisha Bars, die derzeit an vielen Standorten eröffnet wurden, haben häufig Jugendliche als Zielgruppe. Insgesamt ist sehr strittig, ob das Rauchen einer Shisha bzw. Dampfen einer E-Zigarette als ungefährlich einzustufen ist. Umso wichtiger ist es, Jugendliche im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts für dieses Thema zu sensibilisieren. In der Fortbildung werden zunächst in einem Vortrag die Funktionsweise und die chemischen Hintergründe von Zigarette, E-Zigarette und Shisha erläutert. Anschließend gibt es viel Gelegenheit verschiedene Schulexperimente selbst auszuprobieren. Mit diesen können die Inhaltsstoffe der Produkte untersucht und die Produkte, die beim Rauchen bzw. Dampfen eingeatmet werden, analysiert werden. Alle Experimentieranleitungen und Materialien sind für den Einsatz im Nawi- bzw. Chemieunterricht ab Jahrgangsstufe 9/10 geeignet und werden in einem Skript kostenlos zur Verfügung gestellt.
FormExperimentalworkshop
ReferentSvenja Pansegrau, Nelli Urich, Dr. Steffen Gudenschwager und Prof. Dr. Maike Busker
OrganisationUniversität Flensburgmehr...
Termine - in Husum
Weiteres im WebDurchführende Organisation

Feuer entfachen und beherrschen
BeschreibungDas spannende und zugleich bedeutsame Thema "Feuer" ist mit zahlreichen Experimenten und begleitenden Arbeitsblättern aufbereitet worden, die in den Jahrgangsstufen 3/4 (Sachunterricht), 5/6 (NaWi-Unterricht) und 7/8 (Chemieunterricht) flexibel eingesetzt werden können. Folgende Lerninhalte stehen im Mittelpunkt: - Voraussetzungen, die gleichzeitig erfüllt sein müssen, damit ein Brand entsteht (Brennstoff, Entzündungstemperatur, Luft/Sauerstoff); "Branddreieck" - Zerteilungsgrad von Stoffen als Bedingung für das Entstehen von Bränden - Löschen von Bränden - Wie funktioniert eine Kerze? Aufgrund ihrer Alltagsbedeutung werden bei den Experimenten neben festen auch flüssige und gasförmige Brennstoffe wie Spiritus, Benzin und Feuerzeuggas untersucht. Es soll auf Gefahren aufmerksam gemacht und der sichere Umgang geübt werden. Unwissenheit und unachtsamer Umgang mit diesen Alltagsstoffen sind leider immer noch Ursache für viele Brandunfälle. Je nach Kenntnisstand der Schüler lassen sich auch Lerninhalte wie Stoffeigenschaften, Zustandsänderungen oder Teilchenmodell sinnvoll anwenden. Nach einem kurzen Einführungsvortrag, können die Teilnehmer im anschließenden Workshop alle Experimente ausprobieren. Die meisten eignen sich als Schülerexperimente und lassen sich mit einfachen und kostengünstigen Alltagsmaterialien durchführen. Problemorientiertes, forschendes und selbstständiges Lernen soll Ihre Schüler nicht nur für das Thema Feuer erwärmen, sondern Neugier und Lust am Erkunden weiterer vor allem physikalisch-chemischer Phänomene wecken bzw. erhalten.
ReferentDr. B. FREIHEIT
OrganisationUniversität Rostock
Termine - in Heide

NaWi 5/6 "Maschinen"Naturwissenschaft, Chemie, Biologie, Physik
BeschreibungIm Rahmen der Fachanforderungen im Fach Naturwissenschaften wird im 6. Schuljahr das Thema "Maschinen" behandelt. Der Experimentalworkshop gehört zu dem Qualifizierungskurs Naturwissenschaften Jg. 6. Es werden Handlungsmöglichkeiten für einen schülerorientierten Unterrichtsgang zum Thema "elektrische Energie und Maschinen" besprochen und praktisch erfahren.
FormExperiemtalworshop
ReferentKarl-Martin Ricker
OrganisationIQSH
Termine - in Schwentinental

Auf einfache Weise Programmieren lernen mit dem Calliope miniNaWi, Physik, Biologie, Informatik, Mathematik
BeschreibungDer Calliope mini ist ein Mikrocontroller, der Sensoren und Aktoren beherbergt, die variantenreiche Anlässe zum Programmieren bieten. Dabei wird mit Hilfe der sogenannten "Blockprogrammierung", d. h. durch Aneinanderfügen grafischer Bauteile ("Blöcke") ein jeweils geeigneter Code erstellt. Diese Blöcke sind farblich unterschieden und mit kurzen sinnstiftenden Begriffen ausgestattet, die intuitives Arbeiten ermöglichen. Sie dürfen sich also darauf verlassen, dass keinerlei Vorkenntnisse gebraucht werden, um die jeweiligen Programmierschritte nachzuvollziehen und auch reproduzieren zu können. Sollte diese Veranstaltung Lust auf mehr machen, sind eine oder mehr Folgeveranstaltungen geplant, bei denen der Calliope mini ein Fahrzeug steuern, es also zu einem bestimmten Teil autonom machen soll. Weitere mögliche Schritte: Beispielsweise Fernsteuerung des Calliope-mini-Fahrzeugs durch Bluetooth-Kommunikation mit einem zweiten Calliope mini. Der Fantasie sind hier nur wenige Grenzen gesetzt. Auf der Veranstaltung werden Calliope minis in ausreichender Anzahl vorgehalten. Bitte bringen Sie Ihren privaten Rechner mit. Dieser muss lediglich über einen Internet-Browser verfügen, weil die Programmierumgebung online verfügbar ist. Eine Maus vereinfacht die Bedienung. Wir würden uns freuen, wenn diese Veranstaltung Ihr Interesse fände.
FormWorkshop
ReferentGerd Stein
Termine - in Neumünster

Chemie im Kontext: Die Lavalampe mit CHiKNaWi, Chemie
BeschreibungDie Veranstaltung „Lavalampe mit ChiK“ beschäftigt sich mit der Fragestellung „Wie funktioniert eine Lavalampe?“ dabei werden sowohl technische, physikalische wie auch chemische Schwerpunkte bearbeitet. Es werden Versuche vorgestellt, die als Einführung und Vorbereitung in das Thema zum Einsatz kommen können, wie auch unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt, eine Lavalampe im Unterricht selbst zu bauen. Als Basiskonzepte werden die Grundlagen zum Stromkreis, Energieumwandlung und Wärmeleitung im physikalischen Bereich dargestellt. Im chemischen Bereich befasst man sich mit polaren und unpolaren Lösungen sowie der Dichte von Lösungen. Durch den Kontext „Lavalampe“ und der Möglichkeit der Konstruktion dieses bekannten Dekorationsgegenstandes werden die Teilnehmer an einfache und doch grundlegende chemische und physikalische Problemstellungen herangeführt.
Formworkshop
ReferentDr. Edith Nitsche (Goethe-Universität Frankfurt am Main), Juliana Zeidler (Universität Rostock)
OrganisationUni Rostock
Termine - in Schwarzenbek


Diese Seite: