Veranstaltungen

Im Rahmen des Projektes Transfer Wissenschaft Schule bieten wir Veranstaltungen an, die einen fachlichen und fachdidaktischen Austausch naturwissenschaftlich-technischer Lehrkräfte mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen. Nutzen Sie die Chance und wählen Sie Ihre Veranstaltungen aus der folgenden Liste aus:

Chemie fürs Leben: Bier, Babyöl, Essig-EssenzChemie SI
BeschreibungChemie fürs Leben: Bier, Babyöl, Essig-Essenz – eine alltagsorientierte Unterrichtseinheit zur Einführung in die Organische Chemie. Auf Basis der Konzeption „Chemie fürs Leben“ wird eine Unterrichtseinheit vorgestellt, nach der man in die Organische Chemie in der Sekundarstufe I unter Berücksichtigung eines hohen Lebenswelt- und Alltagsbezug einführenren kann. Dabei erfolgt der Einstieg nicht auf dem klassischen Weg über die Alkane, Alkene und Alkine, sondern über den „Trinkalkohol“ und die Stoffklasse der Alkohole. Dadurch ergeben sich,abgesehen von dem Lebensweltbezug,gerade zu Beginn der Einheit auch deutlich mehr Gelegenheiten für (Schüler-)Experimente, von denen einige demonstriertwerden.Aber auch bei den anderen Stoffklassen wird immer wieder der Lebensweltbezug gesucht, ohne die Vermittlung der fachlich relevanten Inhalte zu vernachlässigen. Bei einer ganztägigen Veranstaltung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend im Rahmen eines Praktikums die Gelegenheit,einige der neuentwickelten Experimente zu dieser Thematik selbst auszuprobieren.
FormVortrag mit Experimenten
ReferentProf. Flint und Mitarbeiter
OrganisationUni Rostock
Termine - in Schwentinental

Der Klimawandel vor GerichtBiologie, Chemie, Physik, WiPo,
BeschreibungIm Projekt „Der Klimawandel vor Gericht“ haben Fachdidaktiker und Lehrkräfte gemeinsam Unterrichtseinheiten zur Förderung von Bewertungskompetenz im Umfeld des Klimawandels entwickelt und erprobt. Entstanden ist eine umfangreiche Sammlung von Arbeitsmaterialien, Versuchen und Methoden sowohl für das fachliche Lernen zum Klimawandel aus den Perspektiven der Fächer Biologie, Chemie, Physik und Politik. Es sind aber auch Unterrichtselemente entstanden, die zum Lernen über gesellschaftliche Entscheidungen zum Klimawandel und damit zur Entwicklung von Bewertungskompetenz beitragen können. In der Fortbildung wird ein Überblick über diese verschiedenen Materialien gegeben. Perspektiven einer Integration zu fächerübergreifenden Unterrichtsprojekten werden vorgestellt. Ausgewählte Elemente können ausprobiert und erfahren werden.
FormWorkshop
ReferentProf. Dr. Ingo Eilks, Fiona Affeldt
OrganisationUniversität Bremen
Termine - in Moorrege

Chemie mit iPad und NotebookNaWi, Chemie
BeschreibungImmer mehr Schulträger rüsten ihre Klassen mit Tablets aus. Inzwischen geht aus technischen und finanziellen Gründen der Trend auch hin zu BYODs (Bring Your Own Device). Die Schüler kommen mit ihren Geräten in den Chemieunterricht und fragen: "Was nun?". Eine Lösung bietet der AK Kappenberg mit dem Teacher's Helper (TH). Hierbei handelt es sich um einen Minicomputer, der ein eigenes WLAN zur Verbindung der Geräte untereinander aufbaut. TH vergibt spannende Übungen auch gerade für den Eingangsunterricht zu den Themen: Chemische Begriffe, Elemente, Periodensystem, Namen von Verbindungen, Gleichungen, Stoffmengen etc. Das interaktive Arbeiten bereitet den Schülern sehr viel Freude, weil sie ihre eigenen Geräte benutzen dürfen insbesondere, wenn sie damit sogar unbekannte Verbindungen ‚zusammenbauen‘ und deren Eigenschaften voraussagen können. Bei keiner Übung werden die Schüler ‚hängen gelassen‘: Sie können Hilfen oder sogar die Lösung anfordern. Der Lehrer selbst ist frei und kann sich ganz individuell um die Schüler kümmern. Der Umgang mit dem TH ist so einfach, dass auch fachfremde Lehrer ihn in Vertretungsstunden risikolos einsetzen können. Der Teacher’s Helper arbeitet zudem chemieunterrichtspezifisch: An ein Messgerät, wie den All-Chem-Misst oder einen Gaschromatografen angeschlossen, lässt er Demonstrationsexperimente zu Mitmachexperimenten werden: Jeder Schüler muss - auf seinem Gerät die Messung konfigurieren (z.B. eine pH-Messung kalibrieren) - die Messung starten bzw. stoppen, - selbstständig (mit unterschiedlichen Methoden) auswerten, - simulierte Kurven erzeugen oder - Umschlagbereiche von Indikatoren einblenden. Die Software bleibt (z.B. für Hausaufgaben) bis zum Löschen des Browser-Caches auf den Geräten erhalten
FormWorkshop
ReferentDr. Franz Kappenberg
OrganisationUni Rostock
Termine - in Meldorf

(Gestufte) Lernhilfen für das Forschende Lernen – Wie kann man offenes Experimentieren unterstützen?Bio
BeschreibungForschendes Lernen wird häufig empfohlen, um Kompetenzen der Erkenntnisgewinnung zu fördern. Dabei formulieren Lernende selbstständig Hypothesen, planen Experimente, führen sie durch und werten sie aus. Das selbstständige Arbeiten ist jedoch sehr anspruchsvoll (vor allem für jüngere SchülerInnen) und sollte daher durch die Lehrkraft unterstützt werden. Lehrkräfte wiederum stehen vor der Herausforderung, Unterstützung und Information zu geben, ohne den forschenden, selbständigen und offenen Charakter des Forschenden Lernens zu konterkarieren. Hier bieten Materialien, wie bspw. gestufte Lernhilfen, eine Möglichkeit mit diesem Dilemma umzugehen. Sie geben den Lernenden schrittweise Tipps zum Weiterarbeiten bis hin zu einer Beispiellösung. Durch die Freiwilligkeit der Nutzung sind diese Unterstützungen an die Bedarfe der Lernenden angepasst und berücksichtigen Leistungsheterogenität. Die Teilnehmenden erhalten im Workshop eine Einführung in das Forschende Lernen und in gestufte Lernhilfen zur Förderung von Kompetenzen der Erkenntnisgewinnung, erproben deren Nutzung an einem Beispiel und lernen selbst entsprechende Lernumgebungen zu gestalten. Darüber hinaus werden ausgearbeitete Materialien präsentiert und zur Verfügung gestellt sowie eigene Materialien entwickelt.
FormWorkshop
ReferentDr. Julia Arnold & Dr. Till Bruckermann
Organisation Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) Kiel
Termine - in Heide

Eutrophierung im Reagenzglas : Sauerstoffzehrung im MiniformatBiologie, Chemie, NaWi
BeschreibungDie Sauerstoffknappheit in der Ostsee wird auch zum großen Teil durch Bakterien bei deren Abbauprozessen verursacht. Es wird eine schnelle einfache Methode zur Bestimmung der Sauerstoffzehrung durch Bakterien in verschiedenen Sediment- und Wasserproben vorgestellt. Die Versuchsergebnisse dieser Methode können sowohl qualitativ (für jüngere Altersklassen ab ca. 8. Klasse) als auch quantitativ (für die Oberstufe) ausgewertet werden.
FormWorkshop
OrganisationGEOMAR
Termine - in Marne

Kulinarische Chemie - Experimente zum AufessenNaWi, Chemie
BeschreibungEssen und Chemie? Das ist viel mehr als die negativ konnotierte Diskussion um Zusatzstoffe und Toxinbelastungen: Kochen ist Biochemie! Kochen hat ein besonders hohes motivierendes Potential. Dieses für den Chemieunterricht zu nutzen, ist das Anliegen kulinarischer Experimente, die bei Beachtung der Sicherheitsvorschriften aufgegessen werden können. Die Nahrungszubereitung bietet ein riesiges Feld, um biochemische Vorgänge anschaulich darzustellen. Dabei finden sich von einfachsten Phänomenen wie dem künstlichen Braunfärben einer Banane bis zu komplexen Redoxreaktionen wie beim Lichtgeschmack des Bieres vielerlei Anknüpfungspunkte für Lehrplanthemen. Kulinarische Experimente passen sich in viele Konzepte des Chemieunterrichts ein und können sogar als Hausaufgabe zum Verspeisen genutzt werden. Mit Hilfe der kulinarischen Biochemie kann vielen althergebrachten Küchenregeln und manchen Behauptungen der Kochsendungen auf den Grund gegangen werden: Hilft ein Streichholz gegen Zwiebeltränen? Wozu muss blanchiertes Gemüse abgeschreckt werden? Warum kann nur gekühlte Sahne steif geschlagen werden? Wo salzt man ein Spiegelei? Muss man den Teig wirklich so lange kneten? Ist Bio-Fleisch besser? Wie produziert man die perfekte Kruste? Hilft literweise Wasser oder ein Flöckchen Butter gegen Schärfe? Nach einem Einführungsvortrag, der die kulinarisch-biochemischen Grundlagen klärt, können die Experimente ausprobiert werden. Und dann natürlich: Aufessen!
FormWorkshop
ReferentNelson Rejendran
OrganisationUni Rostock
Termine - in Meldorf

Ein tödliches DinnerNaWi, Chemie
BeschreibungDen Kursteilnehmern wird die Möglichkeit gegeben mittels einer Kriminalgeschichte Stationen zu bilden und an der Lösung dieses Falles aktiv mitzuarbeiten. Dazu werden Versuche zur Trennung von Stoffgemischen, zu Löslichkeiten, zu qualitativen und quantitativen Nachweisreaktionen durch-geführt. Nach einem viergängigen Menü droht ein Restaurantbesucher zu sterben. Eine Sonderkommission unter der Leitung eines Lebensmittelchemikers wird gebildet, die Antworten auf die Frage finden soll, ob der Gast vergiftet worden sein könnte. Die verwendeten Kochzutaten des Menüs werden von einer Feststoff-, einer Analytik-, einer Schnelltest-, einer Titrationsgruppe untersucht und mit den medizinischen Erkenntnissen über den komatösen Patienten zusammengeführt. Nur durch diese gemeinsame Bearbeitung ist der Fall zu lösen. Ist eine Rettung noch möglich?
Formworkshop
ReferentSabine Wicke
OrganisationUni Leipzig
Termine - in Meldorf

Weitere Veranstaltungen ohne aktuell buchbare Termine


Treffen der RobertaTeacherROBERTA
BeschreibungDiese Veranstaltung richtet sich an alle RobertaTeacher, die im Rahmen des Projektes 'Roberta - Lernen mit Robotern' in unserem landesweiten Netzwerk mitarbeiten und vom Austausch mit anderen Schulen profitieren möchten.
Die Treffen werden jeweils unter ein bestimmtes Thema gestellt, zu dem es einen fachlichen Input gibt. Nachdem die Teilnehmer in das Thema eingearbeitet sind, sollen gemeinsam Aufgaben erstellt werden, die direkt im Unterricht einsetzbar sind.
Mögliche Themen sind z. B. Bluetooth, Messen mit dem Roboter, Umgang mit Datenleitungen, Einsatz von Variablen, ...
ReferentProf. Dr. Gerhard Waller, Matthias Riedel, Kerstin Langer
OrganisationMSB, RobertaRegio-Zentrum
Termine - in Kiel
- in Kiel

Klausurersatzleistungen im Biologie- und Chemieunterrricht in der Sek. IIBiologie, Chemie
FormWorkshop
ReferentDr. Marcus Rehbein
Termine - in Pinneberg

Das Periodensystem der Elemente (Sek I)Nawi, Chemie
BeschreibungNach der Abhandlung der chemiegeschichtlichen Ansätze für den Chemieunterricht werden wichtige Meilensteine auf dem Weg bis zur Aufstellung des Periodensystems der Elemente aufgezeigt. Die Biografien von Lothar Meyer und Dmitri I. Mendeleev werden vorgestellt und der Prioritätsstreit zwischen ihnen gewertet. Es wird erklärt, dass die Rezeption dieser Entdeckung einige Zeit in Anspruch nahm, die Gründe dafür werden diskutiert. In diesem Zusammenhang wird auch die Entwicklung des Atom- und Elementbegriffs beleuchtet werden. Abschließend wird darauf verwiesen, dass Diskussionen um das Periodensystem bis heute andauernd und ggf. entsprechende Literaturstellen gemeinsam ausgewertet.
FormWorkshop
ReferentUniversität Rostock
OrganisationUniversität Rostock
Termine - in Pinneberg

Geschichten erzählen im naturwissenschaftlichen UnterrichtNawi, Chemie, Biologie,
FormWorkshop
ReferentProf. Dr. Peter Heering , Herr Ellrodt
OrganisationEuropa Universität Flensburg
Termine - in Pinneberg

Bedrohungssituation der Seeschwalben im Neufelderkoog Vorland durch die geplante 9. ElbvertiefungBio, NaWi
BeschreibungIm Neufelderkoog Vorland brüten die letzten 36 Paare der Lachseeschwalbe in Nord- und Mitteleuropa. Ihre Brutplätze befinden sich im Schutz einer Flussseeschwalbenkolonie von etwa 2000 Brutpaaren. Während letztere sich zu rund 98 % vom Stint ernähren, der in der in der Elbmündung verlaufenden Medemrinne zahlreich auftritt, besteht die Nahrung der Lachseeschwalbe aus Mäusen, Amphibien, Regenwürmern, Insekten und der neobiotischen Wollhandkrabbe. Markus Risch stellt die Ökologie der Seeschwalben im Neufelderkoog vor und erläutert die akute Bedrohung der Brutkolonie durch die geplante 9. Elbvertiefung. Anschließend besuchen wir die Seeschwalbenkolonie etwa 200m vor Ort am Bauwagen des Schutzprojekts. Fotoausrüstung etc. kann mitgebracht werden.
FormVortrag mit Exkursion
ReferentDr. Markus Risch
OrganisationGesellschaft für Freilandökologie und Naturschutzplanung Molfsee
Termine - in Marne

Neobiota - Aliens im WattenmeerBiologie, Naturwissenschaften, Geographie
BeschreibungPazifische Auster, japanischer Seetang, exotische Krebse - immer mehr exotische Arten besiedeln das Wattenmeer. Der Umgang mit ihnen stellt eine Herausforderung für den Naturschutz dar. Georg Nehls stellt den vielfältigen Einfluss der Neobioten auf das Ökosystem Wattenmeer anhand ausgewählter Beispiele aus der aktuellen Forschung dar. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
FormVortrag mit Diskussion
ReferentDr. Georg Nehls
OrganisationBioconsult SHmehr...
Termine - in Husum
Weiteres im WebDurchführende Organisation

Silikone & Cyclodextrine – Experimentieren mit Produkten aus dem WACKER Schulversuchskoffer CHEM2DONawi, Chemie
BeschreibungDer neue WACKER-Schulversuchskoffer CHEM2DO enthält acht Versuche zu Siliconen und Cylclodextrinen (keine Angst: z.B. Febreze u.a.). Experimente, die leicht gelingen und Schüler zum Experimentieren ermutigen – beispielsweise selbst Siliconformen herzustellen. Die Versuche stehen im Einklang mit den bundesweit gültigen Bildungsstandards, die die Basis für die Lehrpläne sind. Was die Experimente ausmacht, ist ihr hoher Alltagsbezug. Ein Experiment mit Silicon zeigt beispielsweise, wie Bauten und Textilien wasserabweisend ausgerüstet (hydrophobiert) werden können. Ein anderer Versuch erklärt, wie Entschäumer in Waschmittel wirken. Die Cyclodextrin-Experimente veranschaulichen, wie Wirkstoffe in Kosmetika und Medikamenten verkapselt werden. Die Experimente bringen Vielfallt in den Unterricht und präsentieren das Themenfeld „Neue Werkstoffe“ praxisorientiert. Die Wacker Chemie AG sendet nach dem Besuch der Fortbildung jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin bei Interesse einen Experimentierkoffer zu. Die Chemikalienmengen sind großzügig berechnet, damit die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband parallel in Kleingruppen arbeiten können. Die Chemikalien dieses Koffers werden auf Anfrage durch die Lehrkraft einmal jährlich direkt durch die Wacker Chemie AG ergänzt. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei der Fortbildung. Zu den 8 Experimenten des Wacker-Schulversuchskoffers haben wir für Sie ein Praktikum und ergänzend weitere Informationen zum Themenfeld „Neue Werkstoffe“ zusammengestellt, die die Fortbildung abrunden werden.
FormExperimental-Workshop
ReferentSteffi Molkentin
OrganisationUniversität Rostockmehr...
Termine - in Husum
- in Schwentinental
Weiteres im WebDurchführende Organisation

(Bio-)Kunststoffe – Herstellen, Untersuchen und BewertenNawi, Chemie, Biologie, Physik
BeschreibungDie von der UNESCO ausgerufene Weltdekade “Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE)“ hatte das Ziel, BNE in allen Bildungsbereichen zu fördern. Sie sollte helfen, Schülerinnen und Schülern zu einem Handeln im Sinne der Nachhaltigkeit zu befähigen. Sie führte zu zahlreichen Projekten, die Bildung für mehr Nachhaltigkeit in den naturwissenschaftlichen Unterricht integrieren sollten. Hierbei hat es sich gezeigt, dass es nicht hinreichend ist, einfach weitere Fachinhalte mit Bezug zur Nachhaltigkeitsdebatte in den Unterricht zu integrieren. Für die Entwicklung geeigneter Fähigkeiten zur aktiven Teilhabe der Schülerinnen und Schüler an der Gesellschaft braucht es erweitertes Fachwissen aber auch Kommunikations- und Bewertungskompetenz. Hier bieten Kunststoffe und Biokunststoffe ein spannendes Feld für experimentelles Lernen aber auch für kritische Reflektionen und Bewertungsfragestellungen. Diese Lehrerfortbildung möchte Ihnen Hilfestellungen geben, wie man im naturwissenschaftlichen Unterricht über (Bio-)Kunststoffe lernen kann, dabei neben Fachwissen und Erkenntnisgewinnung auch Kommunikations- und Bewertungskompetenz fördert und dabei einen Beitrag zur kritischen Medienbildung leisten kann. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, sich mit innovativen, nachhaltigkeitsbezogenen Lehr- und Lernumgebungen sowohl theoretisch als auch praktisch auseinanderzusetzen. Sie erhalten zudem Einblicke und Zugang zu einem umfangreichen Angebot an Unterrichtsmaterialien und Experimenten.
FormExperimentalworkshop
OrganisationUniversität Bremen
Termine - in Neumünster

Das Auge im fächerübergreifenden Kontext (Bio/Physik, Sek I)Bio/Physik
BeschreibungWenn Physiklehrer im Optik-Unterricht anfangen, das Sehen mit dem Auge zu erklären, gruseln sich die Biologielehrer über die Fehler, die eingebaut werden. Umgekehrt schlagen die Physklehrer die Hände über dem Kopf zusammen, wenn Biologielehrer die Korrektur der Fehlsichtigkeit mit einer Brille zum Thema wählen. Vorgestellt wird eine Unterrichtseinheit, die zeitversetzt in beiden Fächern, in einem Unterrichtsprojekt oder in fächerübergreifendem Unterricht durchgeführt werden kann. Entwickelt von Lehrkräften beider Fächer und mehrfach praxiserprobt, werden das Konzept und die dazugehörigen Experimente vorgestellt und können in der Praxis erprobt werden.
FormExperimentalvortrag
ReferentDr. Marcus Rehbein
Termine - in Heide


Diese Seite: